Johannis-Freimaurerloge Humanitas zu den drei Rosen e.V.
Nr. 835 im Orient Saarbrücken

Startseite Termine Arbeitsplan Links Kontakt Impressum

Über die Loge

     

 

Die Entstehung unserer noch relativ jungen Loge Humanitas zu den drei Rosen ist in besonderer Weise mit der deutsch-französischen Geschichte des Saarlandes verknüpft.
 
Wenige Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges belebten französische Freimaurer, die aus beruflichen Gründen ins Saarland gekommen waren, in Saarbrücken die Loge Georges Jacques Danton wieder, die bereits vor der NS-Diktatur existiert hatte. Diese Loge arbeitete in französischer Sprache. Hier traten auch saarländische Staatsangehörige mit deutscher Muttersprache ein, die teilweise schon vor 1935 Freimaurer gewesen waren, teilweise neu aufgenommen wurden. Als sich nach der Volksabstimmung vom 23. Oktober 1955 der Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik Deutschland abzeichnete, beschlossen die saarländischen Brüder im Hinblick auf die politische Zukunft ihrer Heimat, ihre französische Mutterloge zu verlassen und eine neue deutschsprachige Loge zu gründen, die Mitglied der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland werden sollte.

Am 20. Juli 1956 - also noch vor dem Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik - fand die Lichteinbringung (feierliche Logengründung) der Humanitas zu den drei Rosen statt, geleitet vom amtierenden deputierten Großmeister der Großloge A.F.A.M., Dr. Werner Mohr. Bis heute ist die Einigung der europäischen Völker, insbesondere Deutschlands und Frankreichs, ein besonderes Anliegen unserer Loge.
 
Gründungsmitglieder waren 1956 lediglich neun Brüder Meister. In den folgenden Jahrzehnten wuchs und gedieh die Loge Humanitas zu den drei Rosen. Zur Zeit sind wir 37 Mitglieder, die aus den verschiedensten Berufen kommen. Alle Altersstufen von Ende 20 bis ins höhere Seniorenalter sind vertreten. So erfüllt sich ein freimaurerischer Grundsatz, der besagt, dass in der Freimaurerei Männer zusammen kommen, die sich sonst vermutlich nie begegnet wären.

 

 

Öffentlich zugängliche Literatur, in der sich geschichtliche Notizen über die Loge Humanitas zu den drei Rosen finden:

 
     
 
  • Walther Teufel: Geschichte der Freimaurerei in den Gebieten des heutigen Saarlandes und in den angrenzenden Ländern, Baden-Baden 1963, S. 82-84.
 
 
  • Wilhelm Best: Die Bürgerlogen des 19. und 20. Jahrhunderts in Saarbrücken, Blieskastel 2002 (Monographien zur Kunst- und Kulturgeschichte des Saarregion, Band 12), S. 65f.
 

Oben